Hoch Tirol | spezial

Skidurchquerung der Superlative

Den klassischen Start der Hoch Tirol von Südtirol verlegen wir auf die andere Seite des Alpenhauptkammes, in die Zillertaler Alpen. Das erspart uns den elendigen 8-stündigen Hüttenzustieg der originalen 1. Etappe und viel Rummel auf den ersten Tagen. Unsere Alternative über das Krimmler Tauernhaus verspricht wesentlich mehr Skivergnügen auf einsamen Abfahrtshängen. Dieser, wesentlich ruhigere Einstieg, beeindruckt mit  Skigelände mit Westalpenfeeling, ein Start der der Hoch Tirol erst gerecht wird. Ab dem Großvenediger halten wir uns entlang der originalen Linie und ziehen unsere Spur immer näher an den, alles überthronenden, Großglockner. Den einen oder anderen ‚geheimen‘ Abstecher lassen wir aber keinsfalls aus. Ein Skierlebnis der Sonderklasse!

Ort

Krimml (AUT)

Dauer

6 Tage

Schwierigkeit

Sehr Fortgeschritten

Beste Jahreszeit

Anfang März bis Ende April

Teilnehmer

4 bis 6 Personen

Preis

860 € pro Person

1. Tag: Zustieg Krimmler Tauernhaus
Treffpunkt am Vormittag am Parkplatz der Krimmler Wasserfälle. Hier bleibt noch Zeit für letzte Fragen zur Ausrüstung. Dann geht es ins idyllische Krimmler Achental. Mit wenigen Höhenmetern und ca. 3h Zustieg bildet diese Etappe ein angenehmes „Eingehen“. Die gute Verköstigung und die urigen Stuben des Krimmler Tauernhaus‘ (1.622 m) laden dazu ein die kommenden Tage zu besprechen, Karten zu studieren und ‚geheime‘ Abfahrtsmeter zu planen.
Dauer: 3h, ↑ 500 hm

2. Tag: Krimmler Törl – Kürsingerhütte
Mit einem frühen Start geht es weiter in den Talschluss. Vorbei an der Warnsdorfer Hütte (2.324 m) führt unser Weg hinauf zum Krimmler Törl (2.776). Bei genügend Energie könne wir hier noch unseren ersten 3.000er mitnehmen. Weite und einsame Skihänge leiten uns hinunter ins Obersulzbachtal, wo noch ein kurzer Gegenanstieg zur Kürsingerhütte (2.548 m) auf uns wartet.
Dauer: 6 h; ↑ 1.400 hm ↓ 500 hm

3. Tag: Großvenediger – Matreier Tauernhaus
Die Kürsingerhütte ist der ideale Ausgangpunkt für die Besteigung des Großvenedigers (3.666 m). Über großartig vergletschertes Gelände geht hoch zur Venedigerscharte (3.413 m) und über den oberen Keesboden weiter zum Gipfel. Nach einer endlosen Abfahrt über das Viltragenkees wünschen wir uns noch viel Schnee der uns hinaus ins Matreier Tauernhaus (1.512 m) trägt.
Dauer: 5 h; ↑ 1.100 hm ↓ 2.150 hm

4. Tag: Stubacher Sonnblick – Rudolfshütte
Über die Felbertauernmautstelle (evtl. kurz per Taxi) ziehen wir unsere Spur vorbei am Dabersee hinauf in die Sillingscharte (2.784 m). Es folgt eine kurze Abfahrt und ein weiterer Anstieg auf den Stubacher Sonnblick (3.088 m). Unsere Abfahrt führt uns über das Sonnblickkees am Weißsee vorbei zur Rudolfshütte (2.311 m)
Dauer: 7 h; ↑ 1.900 hm ↓ 1.1000 hm

5. Tag: Granatspitze – Stüdlhütte
Ein erster Anstieg führt zurück in die Granatscharte (2.945 m). Unweit befindet sich das Skidepot für die Granatspitze (3.086 m). Ein kurzer Abstecher auf den Gipfel und weiter geht’s mit ein langen Abfahrt hinab ins Dorfertal. Vorbei am Kalser Tauernhaus fahren wir bis zum Gasthof Taurer. Nach einer kleinen Stärkung bringt uns Bus oder Taxi zum nahen Lucknerhaus (1.918 m). Über das Ködnitztal, überthront vom Großglockner steigen wir noch bis zur Stüdlhütte (2.856 m).
Dauer: 8h; ↑ 1.650 hm ↓ 1.600 hm

6. Tag: Großglockner
Grande Finale! Unser Weg führt hinauf auf’s Ködnitzkees und über die Glockner Südflanke auf den ‚Bahnhof‘. Je nach Schneelverhältnissen befindet sich in dieser Gegend das Skidepot. Über das berühmte Glocknerleitl erreichen wir die Gratschulter und den Kleinglockner. Weiter geht es über die Glocknerscharte bis zum Gipfel (3.798 m). Schnell erreichen wieder unsere Ski und gleiten hinab, endlos zurück zum Lucknerhaus (1.918 m). Nach einer ordentlichen Jause geht es per Taxi zurück zum Ausgangspunkt. Willkommen zurück in der Zivilisation!
Dauer: 6 h; ↑ 1.000 hm ↓ 2.000 hm

Diese Durchquerung ist in erster Linie eine konditionelle Herausforderung. Die unten erwähnten technischen Schwierigkeiten bechränken sich auf kurze Stücke.

→ körperliche Fitness für Tagesetappen von bis zu 8h und 1.900 hm im Aufstieg
→ körperliche Fitness für Aufstiegszeiten von 400 hm pro Stunde→ sehr gutes Skiniveau fim Gelände zw. 35° – 40°
→ Beherrschung der Spitzkehrentechnik
→ Vorerfahrung im Gehen von einfachen Skihochtouren
→ Erfahrung im Gehen mit Steigeisen und Eispickel (Firn bis 40°)
→ Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

inkl. Leistungen

→ Führung und Organisation durch einen staatlich geprüften, ortskundigen Bergführer
→ Spesen des Bergführers sind inkludiert. Evtl. Leihausrüstung – s. Ausrüstungsliste @ Downloads

Zusatzkosten

→ Selbstkosten für Hüttenübernachtung und Verpflegung
→ Selbstkosten für Transfers mit Bus und Taxi (die Kosten für Transfers werden innerhalb der Gruppe aufgeteilt)

Übernachtungen:
Krimmler Tauernhaus
Kürsinger Hütte
Matreier Tauernhaus
Rudolfshütte
Stüdlhütte

Wichtige Infos

Dies ist eine Tour mit Mindestteilnehmerzahl. Die Tour kann nur stattfinden wenn diese erreicht wird. Wir informieren dich sobald genügend Buchungen eingegangen sind.

Ort

Parkplatz Aussichtspunkt Krimmler Wasserfall, Gerlos Str. 5743, Österreich

Zeit

10.30 Uhr

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wissenswertes

Termine & Preise

Umsatzsteuerbefreit – gem. § 6 Abs. 1 Z 27 UStG

Ist kein Termin für Sie dabei?

Termin auf Anfrage