Hochalmspitze (3.360 m) Südpfeiler

Grandiose Granitkletterei im Dornröschenschlaf

Man kann es fast nicht glauben. Stünde dieser Pfeiler in Chamonix oder in Zermatt, würden Kletterer Schlange stehen, um ihn zu klettern. Aber versteckt in den Hohen Tauern fristet diese Tour ein einsames, ruhiges Dasein, das nur von wenigen eingeweihten Kletterern unterbrochen wird. Wo ist also der Haken? Im Falle des Südpfeilers der Hochalmspitze konnten wir nur Schlaghaken finden. Die wunderschöne Linie zieht in allerfeinstem Granit auf die 3.360 m hohe Hochalmspitze. Der Zustieg ist schön, die Kletterei fantastisch und alpin, das Ambiente wild und grandios. Manchmal bleiben die Dinge unergründlich. Also Glück für uns! Auf geht’s zur Tauernkönigin und rein ins Westalpen-Feeling!

Ort

Gmünd im Maltatal

Dauer

2 Tage

Schwierigkeit

Fortgeschritten

Schwierigkeit Details

5. Grad (UIAA)

Teilnehmer

1 bis 2 Personen

Beste Jahreszeit

Anfang Juli bis Ende September

Preis

1 Person: € 800,-
2 Personen: € 450,- pro Pers.

1. Tag: Zu Mittag treffen wir uns am Parkplatz der Gießener Hütte beim Gößkarspeicher im Maltatal. Gemütlich steigen wir in ca. 1,5 Stunde zur Gießener Hütte (2.215 m) auf. Von dort dürfen wir die ersten Blicke auf die formschöne Linie des Südpfeilers (auch Südgrat genannt) auf die Hochalmspitze werfen. Bei guten Wetterverhältnissen machen wir noch eine kurze Eingeh-Tour hinter der Hütte.
Gehzeit: 1,5 h. ↑ 500 Hm

2. Tag: Früh brechen wir auf, um den Zustieg über das Trippkees bei guten Verhältnissen zu erwischen. Während die meisten Bergsteiger auf den Detmolder Grat zustreben, nehmen wir den direkten Weg zur Südseite der Hochalmspitze. Am Pfeiler angekommen wechseln wir in die Kletterpatschen. Vom Pfeilerfuß bis zum Gipfel erwarten uns nun 300 Hm allerfeinster Granitkletterei (max. V. Grad, meistens IV) direkt auf den Gipfel der Hochalmspitze (3.360 m). So uns die Tauernkönigin eine Audienz gewährt, werden wir auf ihrem Haupte den Blick über die umliegenden Gipfel genießen, vom Großglockner bis zum Dachstein. Immer dem ersehnten Bier entgegen steigen wir wieder zur Gießener Hütte ab, ehe es weiter zum Parkplatz geht.
Gesamt: 10-12 h. ↑ 1.100 Hm, ↓ 1600 Hm

Gebiet
Hohe Tauern
Tourennamen

Südpfeiler (Südgrat)

Wand / Gipfel

Hochalmspitze (3.360 m)

Wandhöhe / Seillängen

300 m / 10 Seillängen

Schwierigkeitsgrad / Obligat

5- (Stelle), anhaltend im 4. Grad

Ausrichtung

Süd

Schnelles und sicheres Nachsteigen im 4. Schwierigkeitsgrad.

Gute Kondition und Kletterausdauer für einen langen Berg- und Klettertag.

Die richtige Tour für ausdauernde Bergsteiger mit Klettererfahrung.

inkl. Leistungen
  • Führung und Organisation durch einen Staatlich geprüften Bergführer.
  • Spesen des Bergführers sind inkludiert.
  • Leihausrüstung Gletscher und Klettern – s. Ausrüstungsliste @ Downloads

 

Zusatzkosten

Selbstkosten für Hüttenübernachtung und Verpflegungskosten auf diesen

Wichtige Infos

Dies ist eine Tour mit individuellem Termin. Beachte dass deine Buchungsanfrage verbindlich ist. Buchungsanfragen bestätigen wir innerhalb von 7 Tagen.

Ort

Parkplatz am Gößkarspeicher, Gößgraben, Maltatal

Zeit

13:00 Uhr

Wissenswertes

Die Hochalmspitze ist der höchste Berg der Ankogelgruppe in den Hohen Tauern. Als Gegenstück zum Großglockner wird sie gerne „Tauernkönigin“ genannt.

Termine & Preise

Umsatzsteuerbefreit – gem. § 6 Abs. 1 Z 27 UStG

Ist kein Termin für Sie dabei?

Termin auf Anfrage